Naturgarten für Höhere Schulen

Jugendliche und Schulgarten, das kann eine gelungene Kombination sein, wenn die Jugendlichen motiviert werden, sich selber mit ihrem schulischen Freiraum auseinanderzusetzen. Sie können dabei mögliche Nutzungen entdecken, von denen alle in der Schule profitieren: Einen Chill-Platz in der Schmetterlingswiese, einen schattigen Sitzkreis für Outdoorunterricht und Jausenpause,…

Wichtig erscheint mir dabei, die Jugendlichen sowohl in die Vorbereitung und als auch in die Umsetzung einzubinden, mit einem größtmöglichen Maß an Selbständigkeit und Entscheidungsfreiheit. Die Rolle der Planerin und der LehrerInnen beschränkt sich auf eine Projektbegleitung.

Ein für dieses Alter wichtiger Nebeneffekt: Im Zuge des Projektes kommen die Jugendlichen auch mit diversen Berufsfeldern in Kontakt wie Garten- und Landschaftsbau, Landschaftsplanung, Naturschutz, PR/Sponsoring etc. und erlernen den Umgang mit Gehölzen, Holz, Natursteinen, Saatgut udgl.